Referenzen

Erfolgreicher mit dem optimalen Firmentraining.

Mehr erfahren...

Nach oben

Was ist Open Space?

Open Space Konferenzen geben den Raum, genau das zu tun, was Sie für richtig halten, um das gemeinsame Thema voranzubringen. Es gibt keine Tagesordnung. Jeder/Jede folgt dem Programm, das für ihn/sie das Interessanteste ist. In der bzw. den ersten Stunden entsteht die gesamte Konferenzstruktur!

Wie kommt nun dieses Programm zustande? Am Anfang sitzen alle in einem großen Kreis. Und schon nach einer kurzen Einleitung hat jeder, der es will, die Möglichkeit, in die Mitte des Kreises zu gehen und sein Thema zu nennen. Ein Thema, das ihm oder ihr wichtig ist und an dem er oder sie gerne mit einer Gruppe Freiwilliger arbeiten möchte. Jeder darf jedes Thema nennen, das zum Generalthema der Konferenz passt.

Der persönliche Nutzen für die Beteiligten der Veranstaltung ist, an Ort und Stelle zu erleben, dass es möglich ist, selbstverantwortlich zu handeln, Probleme zu thematisieren und Lösungen zu erarbeiten. Die Motivation, anzupacken, wird von der dort entstehenden Stimmung getragen.

Wenn dann alle Themen an einer großen Wand hängen und Zeiten und Orte feststehen, tragen sich alle dort ein, wo sie mitmachen wollen. Das ist der 'Marktplatz'. Ist er vorbei, beginnen die Arbeitsgruppen. Sie dauern ein bis zwei Stunden und es finden immer mehrere zur gleichen Zeit statt. So kann jeder wählen, wo er teilnehmen möchte. Manche Gruppen arbeiten zu dritt, andere zu fünfzehnt, andere zu acht.

Zum Beginn und zum Ende trifft sich die große Gruppe, um Erfahrungen auszutauschen. Die Ergebnisse der Gruppen werden inzwischen in Protokollen zusammengefasst und den Teilnehmenden zur Verfügung gestellt.

Die unmittelbare und breite Ergebnisübersicht in Kombination mit dem Erleben des „offenen Raumes“ ermöglicht es, Diskussionen, Auseinandersetzungen, Ideen-Entwicklungen, etc. nach der Konferenz fortzusetzen. So wirkt der Open Space fort: in den Köpfen, in den Handlungen, in der täglichen Meinungsbildung...

Voraussetzungen

1. Großer Saal
Zum Beginn und zum Ende des Open Space trifft sich die gesamte Gruppe aller TeilnehmerInnen. Am Beginn wird die Technik des Open Space durch den Moderator kurz erläutert und den Teilnehmern näher gebracht.
Um den Open Space auch durch den Raumeindruck vermitteln zu können, sollte der Raum in seiner Größe die Anordnung der Sessel in Kreisform ermöglichen.

2. Weitere Seminarräume
Zur Bearbeitung der einzelnen Themen in den Arbeitsgruppen ist je Arbeitsgruppe ein „weiterer Seminarraum“ notwendig. Für eine Gruppe von zum Beispiel 40 Personen sind daher 3 bis 4 weitere Seminarräume empfehlenswert.

3. Material und Ausrüstung

  • Klebebänder
  • Moderationskarten
  • Flipchartstifte
  • Flipcharts (1 je Raum)
  • Pinwände für die Matrix
  • Notebooks (1 je Gruppe)

4. Notebooks

Neben der Entstehung unglaublich hoher Dynamik in den einzelnen Gruppen, der Einbindung aller Teilnehmer in die Diskussion und einer sehr großen Motivation aller Beteiligten zeichnet sich ein Open Space auch dadurch aus, dass die Teilnehmer sofort nach der Veranstaltung ein Ergebnishandout bekommen.   
Dazu ist es notwendig eine ausreichende Anzahl an Notebooks zur Verfügung zu stellen, in welche die Ergebnisse der einzelnen Arbeitsgruppen eingetippt werden.
Während der Schlussbesprechung werden diese ausgedruckt und vervielfältigt, um so den Teilnehmern sofort zur Verfügung zu stehen!
 
5. Zusammenfassung und Schlussbemerkung

  • Erstmals 1985 von Harrison Owen eingesetzt; seither weltweit mit großem Erfolg und bei verschiedensten Gruppen durchgeführt.
  • Heute werden Konferenzen mit 1000 und mehr Teilnehmern über die OST (Open Space Technologie) mit besten Erfolgen und sensationellem Feedback aller Beteiligten durchgeführt.
  • Es gelten folgende Grundsätze:
  • Anders als gewohnt
  • Keine vorgegebene Zeit und Tagesordnung
  • Völlig freie Wahl der Themen
  • Austausch unter Gleichgesinnten und Gleichgestellten!
  •  Erforderlich seitens der Teilnehmer sind nur Offenheit und das Abrücken von konventionellen und geübten Mustern.

Das Beschreiten neuer Wege erfordert immer Mut und Risikofreudigkeit und ich lade Sie daher sehr herzlich ein diesen Weg, dessen Erfolg ich schon oftmals erleben durfte und von dem ich überzeugt bin, gemeinsam mit mir zu gehen!

Moderatoren: Irmi und Helmut Winkler

Anfrage senden...