Mitarbeiterschulung: So finden Sie den richtigen Zeitpunkt

Es steht außer Zweifel, dass mit einer Mitarbeiterschulung wertvolles Know-how im Unternehmen generiert wird. Jedoch ist eine Mitarbeiterschulung nur dann sinnvoll, wenn sie zum richtigen Zeitpunkt erfolgt. Denn genauso wichtig wie der Schulungsinhalt ist die Aufnahmebereitschaft der Schulungsteilnehmer. Um sich ganz auf die Schulung einlassen zu können und somit daraus einen Wert zu schöpfen, ist es unerlässlich, dass die Mitarbeiter frei von Druck sind.

Wenn Sie die folgenden Tipps bei der Suche nach dem richtigen Zeitpunkt einer Mitarbeiterschulung beachten, erhöhen Sie die Chancen auf nachhaltige Schulungseffekte.

 

Tipp 1: Orientierung am allgemeinen Schulungsbedarf im Unternehmen

Ein neues Projekt steht bevor, eine Software wird implementiert oder neue Unternehmensziele sind zu erreichen? In diesem Fall ist ein richtiger Zeitpunkt für eine Mitarbeiterschulung auf jeden Fall gegeben.

Dazu sind vorab zwei Fragen zu prüfen:

  1. Zeichnet sich ein Schulungsbedarf im Unternehmen ab, wie zum Beispiel die Umsetzung eines neuen Projektes?
  2. Bis zu welchem Zeitpunkt muss die entsprechende Schulungsmaßnahme umgesetzt sein?

Je nachdem, um welches Schulungsthema es sich dreht, kann der Zeitpunkt der Schulung abgeleitet werden. Oft stehen im Hintergrund Deadlines fest (zB Kick-off für ein Projekt, Auslaufen einer alten Software,..), woran sich auch der Zeitpunkt für die Mitarbeiterschulung orientieren muss. Wichtig ist, dass die Mitarbeiter bis zum definierten Zeitpunkt die Schulungsinhalte vermittelt bekommen und damit das nötige Know-how erworben haben. So kann zum Beispiel unnötiger Unmut mit der Handhabung einer neuen Software vermieden werden.

 

Tipp 2: Unterschied zwischen Jahres- und Saisonbetrieb beachten

Die Terminsuche für eine Schulung in einem Unternehmen ist eine sensible Angelegenheit. Wichtig ist dabei zu beachten, dass die Mitarbeiter zum Zeitpunkt der Schulung nicht mit einem großen Arbeitsvolumen konfrontiert sein dürfen. Hier ist eine Unterscheidung zwischen Jahres- und Saisonbetrieben unumgänglich.

In Saisonbetrieben ist das Thema „richtiger Zeitpunkt für eine Mitarbeiterschulung“ besonders schwierig, weil sich die Auslastung auf einen kürzeren Zeitraum konzentriert. In der „ruhigeren“ Zeit, die Schulungsmaßnahmen erlauben würden, sind Saisonbetriebe meist geschlossen und die Mitarbeiter abgemeldet. Im Zeitraum der Hochsaison sind die Mitarbeiter in der Regel dermaßen stark ausgelastet, dass eine Mitarbeiterschulung nahezu unmöglich erscheint.

Eine Schulung sollte jedenfalls vor dieser stark erhöhten Geschäftstätigkeit erfolgen, also gleich zu Beginn der Betriebssaison, wo die Mitarbeiter motiviert und aufnahmefähig sind und es leichter ist, Zeitfenster für Schulungen zu finden.

Auch in Jahresbetrieben ist der Arbeitsaufwand Schwankungen unterworfen. Hier bietet sich die Nebensaison als geeigneter Zeitpunkt für Schulungsmaßnahmen an.

 

Tipp 3: Bitte keine Mitarbeiterschulungen zum Jahresende und zur Urlaubszeit!

Das Jahresende ist in sämtlichen Betrieben von einer Vielzahl an Abschlüssen und Projektbeendigungen gesäumt. In der Weihnachtszeit sind zahlreiche Kundentermine und Veranstaltungen abzuwickeln. Natürlich spielen auch Urlaubszeiten und Schulferienzeiten bei der Suche nach dem richtigen Termin eine große Rolle. Außerdem ist das Absolvieren einer Mitarbeiterschulung in Zeiten großer Tagungen und Veranstaltungen ist nicht empfehlenswert, da die Mitarbeiter hier mit umfassender Vor- und Nacharbeit konfrontiert sind.

 

Tipp 4: Koordination mit den Unternehmensabteilungen

Als HR-Manager empfiehlt es sich generell, den richtigen Zeitpunkt für Schulungsmaßnahmen mit Führungskräften und/oder Mitarbeitern bei Meetings abzusprechen.

Ein ausgefeilter Schulungsmaßnahmenkatalog für ein Unternehmen enthält zudem nicht nur Schulungen, die das gesamte Unternehmen betreffen, sondern vor allem auch individuelle Fortbildungen für die einzelnen Mitarbeiter. Mehr dazu lesen Sie hier.

Gerade hier ist die Abstimmung zwischen HR-Manager und Abteilungsleitern unerlässlich. Im Zuge der Bedarfserhebung sollte auch der passende Zeitpunkt für solche Mitarbeiterschulungen eruiert werden.

 

Tipp 5: Schulungstermin frühzeitig kommunizieren

Für Sie als HR-Manager empfiehlt es sich, einen 1-Jahresplan zu den Fortbildungen der einzelnen Mitarbeiter zu erstellen. So behalten Sie stets den Überblick und werden mit der Organisation gut im Zeitplan liegen. Der richtige Termin nützt jedoch nichts, wenn die Mitarbeiter zu spät davon erfahren. Deshalb ist, nachdem ein richtiger Zeitpunkt für eine Mitarbeiterschulung bestimmt wurde, auch auf die zeitgerechte Kommunikation im Unternehmen zu achten. Dies ermöglicht dem gesamten Unternehmen, von diesem guten Zeitpunkt auch zu profitieren.

Die frühzeitige Festlegung und Kommunikation von Schulungsterminen ist auch hilfreich, wenn für die Mitarbeiterschulung bestimmte Räumlichkeiten gemietet werden sollen. Denn dadurch kann eine rechtzeitige Reservierung erfolgen, damit die Raumsuche dem richtigen Schulungszeitpunkt keinen Strich durch die Rechnung macht.

 

Fazit

Den passenden Zeitpunkt für eine Mitarbeiterschulung zu finden ist gar nicht so einfach. Der geeignete Termin ist aber entscheidend, wenn es um den nachhaltigen Erfolg einer Schulung geht. Zudem erhöht der richtige Schulungstermin auch die Teilnahmebereitschaft der Mitarbeiter. Bei der Bestimmung des Termins sollte nach der Erhebung des Schulungsbedarfes auch auf große Projekte, Urlaubszeiten und Veranstaltungen eingegangen werden. Eine Absprache mit anderen Abteilungen ist wichtig und beschleunigt die Terminfindung.

2018-05-28T08:44:08+00:00

Hinterlassen Sie einen Kommentar